Der Hexer – Roleplayklassen #2

Die Jagd war in vollem Gange. Morgens hatte man die Leichen in seinem Laboratorium gefunden und kurz darauf auch die Bücher über Schwarzmagie in seinem Büro im Magierturm.
Jetzt war er auf der Liste der Vogelfreien, verfolgt von einer Meute wildgewordener Gardisten und Bürger.
Insgeheim fragte er sich, ob man die Bewohner mit Geld bestochen hatte, damit sie bei der Hetzjagd mithalfen, oder ob die Nachricht, dass er mit schwarzer Magie agiert hatte, sich wirklich so schnell durch die Stadt getrieben hatte.
Jedenfalls spielte ein Lächeln um seine Lippen, als er sich nach schier endlosen Minuten der Rennerei gen Bibliotheksgebäude bewegte. Dort hatte er in weiser Voraussicht ein Pentagramm gezogen, dass seine Verfolger einige Zeit bannen sollte.
Nun musste er es nur noch rechtzeitig erreichen … nur wie, bei einer Hundertschaft von wütenden Holzköpfen, die nur darauf warteten, ihm einen Knüppel über den Kopf zu ziehen?

Noch während sein Geist überlegte, vollführte er mit den Händen kleinere Bewegungen zu den Seiten und sprach einige Formeln vor sich her. Kurze Zeit später, hörte er überraschte Aufschreie, als die Leute von seinem Blendfluch getroffen wurden. Vielleicht 15 … 20 Personen weniger, die ihn nerven konnten.
Gerade als er sich zu einem kurzen Gelächter verführen ließ, brach aus einer Gasse auf der rechten Seite seines Laufweges ein stämmiger Bursche, der bedrohlich mit einer Holzplanke fuchtelte.
Der Flüchtling sah ein, dass es zu spät zum Ausweichen war, schrie einen Fluch und … rannte in den Schlag der Holzlatte hinein.
Etwas unangenehm, aber der Schwächefluch gegen den Angreifer hatte seinen Dienst getan.
In der Zwischenzeit hatten sich 3 Leute aus der Menge durch einen Sprint bedrohlich genähert, weshalb er sich gezwungen sah, einen Lähmungszauber vorzubereiten, der das Trio verlangsamen würde. Er war noch etwa 300 Schritte von der Bücherei entfernt und ihm ging langsam die Puste aus. Er griff in seine Tasche und zog eine kleine blaue Phiole hervor, deren Inhalt er schnell hinunterstürzte. Gott sei Dank kannte er den lokal ansässigen Alchemisten sehr gut, der ihm Kräftigungstränke geschenkt hatte, bevor die unschönen Aktivitäten des Vogelfreien zutage traten.

Es war der letzte Abschnitt seines Fluchtweges, als die Verfolger zum letzten Trick griffen.
Plötzlich begann sich über seinem Kopf ein merkwürdiges Leuchten auszubreiten, was nur bedeuten konnte, dass die Magier ein Blitzgewitter auf sein Haupt entladen wollten.
Mit einer Reaktionszeit, wie sie im Buche stand, zog er einen mächtigen Fluch aus seiner Seele und negierte alle Magie um sich herum.
Das Blitzgewitter hatte sich so schnell verzogen, wie es gekommen war und mit Mühe hatte er die Bibliothek erreicht.

Er schlug die Türe auf und eilte zur gegenüberliegenden Seite. Dort blieb er stehen, nahm die Hände hoch und drehte sich zur Meute um, die den Raum nun auch erreicht hatte.
In Scharen liefen sie in die Raummitte und blockierten den Ausweg…scheinbar.
Denn schon leuchtete der Boden auf, auf dem das Pentagramm gezeichnet war und die schwarze Magie begann zu wirken. Schmerzensschreie erfüllten die Hallen, als die verdorbene magische Kraft an den Gliedern der Menschenmenge sog und ihnen unbeschreibliche Schmerzen zufügte.
Mit einem hämischen Grinsen spazierte der Hexer aus den Hallen.
Schwarze Magie war mächtig, aber langsam. Doch seine Hexerei war schnell und konnte alles und jeden zumindest eine Weile in Schach halten.
Draußen hob er den Arm und ließ eine Kutsche vorfahren, deren Fahrer ein langjähriger Freund war, der in schnell aus der Stadt bringen könnte.
Böse sein ist einfach herrlich …

Und damit herzlich Willkommen zur Klassenvorstellung des Hexers

Der Hexer ist der typische Gegenpart zum Barden. Er ist ebenfalls eine Supportklasse auf dem Roleplay-Server, hat aber eher offensive Aufgaben. Während der Barde die Gruppe selbst stärkt, ist der Hexer damit zugange, die Reihen des Gegners zu peinigen.
Er nutzt dafür seine drei Besessenheiten, die, jede auf eine andere Art, den Feind Quälen.
Zuerst lernt der Hexer die Schattenmagie kennen. Sie ist auf einen schmerzvollen Tod ausgelegt, wenngleich der verursachte Schaden geringer ist, als der des reinen Magiers. Im weiteren Verlauf erhält er Zugang zur Blutbesessenheit, einer machtvollen Kraft, die es dem Hexer erlaubt, Mali und Flüche auf seine Kontrahenten zu wirken. So kann er die Geschwindigkeit und den Schaden von Gegnern reduzieren, sowie die Schadensanfälligkeit des Feindes erhöhen. Meister ihres Faches greifen schlussendlich auf die Unterdrückungsbesessenheit zurück, die es ihnen erlaubt, die Fähigkeiten ihrer Widersacher zu blockieren. So kann der Hexer die Magier zum Schweigen bringen, oder mit mentalen Wänden ganze Angriffswellen abwenden. Auch Entwaffnung gehört zum hohen Repertoire.
Alles in allem, ist es ratsam, diese Klasse dabeizuhaben, vorallem, wenn der Gegner einen Barden ins Feld schickt. Da ist es doch auch eine nette Überlegung, selbst auch einen Barden mitzunehmen und den Gegner zu überraschen, nicht wahr?

Posted in Klassen and tagged , , , , .